Private Homepage von Bing und Juerg Weber
Bericht Nummer 499 - 08. Juni 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Homeleave Nummer Zehn: «Same Procedure as every Year…..» (zumindest fast Wink)

Zum zehnten Mal steht unsere jährliche Reise in die Schweiz vor der Tür.

Es ist bereits zur Routine geworden, Verschiedenes zu erledigen und vorzubereiten, bevor wir ins Flugzeug steigen können.

Auch dieses Jahr kommen wir nicht umhin, unseren Wagen zu registrieren, die Fahrzeugsteuern zu bezahlen und die Haftpflichtversicherung zu erneuern.

Wie immer vor unserer Abreise wird unser AVANZA innen wie aussen gewaschen.

190607-110919-carwash-003

190607-110919-carwash-004

Danach gilt es, die Haare schneiden zu lassen. Seit zehn Jahren gehe ich zum selben Coiffeur.

190607-100508_chicon_mega_barber_shop 001

190607-100508_chicon_mega_barber_shop 002

Es hat sich praktisch nichts in seinem kleinen Laden verändert, sodass die Fotos von anno dazumal noch so aktuell sind, wie eh und jeh. Mittlerweile kostet ein Haarschnitt (mit grosszügigem Trinkgeld rund CHF 1.55).

So kurz vor den Ferien von den Ferien konnten wir Bananen ernten, diesmal von der Sorte mit dem unaussprechlichen Namen Bungoean und kurz darauf kam noch eine Staude mit Uliud-Bananen dazu. Beide Sorten bleiben grün und sind äusserst schmackhaft. Da sie extrem schnell reifen, stehen allenthalben Bananen auf dem aktuellen Speisezettel.

190607-190531-makato-aklan-relax_im_garten_005

Damit es uns nicht all zu wohl wird, hat vor zwei Tagen ein starker Windstoss während eines heftigen Gewitters eine Lampe umgeweht, welche unseren Eingang beleuchtet.

190607-190606-makato-aklan-repair-lamp_008

190607-190606-makato-aklan-repair-lamp_009

Wir sorgten umgehend für Ersatz und unser Handyman René installierte die neuen Lampen. Ein Vorteil hier, dass Handwerker kurzfristig aufgeboten werden können.

190607-190606-makato-aklan-repair-lamp_010

190607-190606-makato-aklan-repair-lamp_011

Trotz einer gewissen Hektik, die jeweils vor unserer Abreise ins Haus steht, haben wir genügend Zeit, uns auf unser nächstes «Dolce Far Niente» in der Schweiz vorzubereiten. Bei guter Musik und interessanter Lektüre heisst es «Relax pur» auf unserer Terrasse.

190607-190531-makato-aklan-relax_im_garten_006

190607-190531-makato-aklan-relax_im_garten_007

Am kommenden Montag 10.06. fliegen wir nach Manila. Am 12. Juni geht es weiter via Doha nach Zürich, wo wir am 13.06. eintreffen werden. Wir werden bis und mit 15. August 2019 in der Gegend bleiben.

Wie gewohnt, werden wir in unserem Studio an der Hubstrasse 30a wohnen. Unsere Postanschrift bleibt aber:

  • im Baumgarten 1
    8303 Bassersdorf

Ab 13. Juni wird unsere Schweizer-Telefonnummer 078 766 70 27 aktiviert sein.

Laughing

 

 
Bericht Nummer 498 - 01. Juni 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Wieder ein Schritt (Schrittchen?? Wink) weiter….

Nach der extremen Trockenheit sind recht früh im Jahr die ersten Regen gefallen. Im aktuellen «El Niño-Jahr» war eigentlich eine lang anhaltende Dürreperiode erwartet worden. Damit scheinen sich diese Befürchtungen zum Glück nicht zu bewahrheiten.

Erstaunlich, wie rasch sich unser Carabao-Gras erholt. Bereits nach dem ersten, heftigen Gewitterregen war ein Hauch von Grün auszumachen. Nach einer Woche mit regelmässigen Regenschauern sieht unser «Rasen» bereits wieder recht ansehnlich aus.

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-001

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-002

Mit dem Regen ist es so eine Sache. Wenn sich jeweils die Schleusen öffnen, dann schüttet es. Die Erde wird aufgeweicht. Da die Bauarbeiten am Kanalisationsgraben vor unserem Haus wieder eingestellt wurden, mussten wir nach dem ersten Gewitterregen feststellen, dass sich unsere Gartenmauer abzusenken beginnt. Unser Gartentor hat sich verklemmt und konnte nicht mehr geöffnet werden.

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-003

Erst eine Intervention beim zuständigen Tiefbauamt brachte endlich Bewegung in die Angelegenheit. Am 31. Mai wurde die Lücke vor unserem Eingang geschlossen. Bleibt zu Hoffen, dass damit der Druck im Erdreich weggenommen wurde und sich unsere Mauer nicht weiter absenkt.

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-004

Gegen Abend, nach Feierabend, wurde noch eine Ladung Erde geliefert und die zuvor gelegten Rohre zugedeckt.

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-005

Heute Morgen, 01. Juni, tauchte der Bagger (zum wievielten Mal?? Yell) auf, um die Erde zu verteilen und leicht zu festigen. - Bei Regen wird dies wohl eine echt matschige Angelegenheit werden.

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-006

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-007

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-008

Zumindest bei unserer Einfahrt zum Carport konnten wir erwirken, dass eine Ladung Sand eingebracht wurde. So dürften (hoffentlich) die Räder unseres AVANZAS in Zukunft weniger Dreck in unsere Garage transportieren.

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-009

190601-makato-aklan-canalisation_works_2-010

Über die seltsame Art und Weise der hiesigen Planung habe ich bereits früher berichtet. Eigentlich ist es ja voraussehbar, dass früher oder später die Regenzeit einsetzt und es daher mehr als sinnvoll gewesen wäre, die Arbeiten vorher abzuschliessen. Aber eben….Wink Yell

Bedauerlich, dass es erst eine Intervention (und Beziehungen) braucht, damit ein Problem gelöst wird. Dabei wäre bei vernünftiger Planung und effizientem Einsatz der Mittel die Arbeiten seit Monaten und zu deutlich geringeren Kosten abzuschliessen gewesen. «It's more Fun….»

Laughing

 
Bericht Nummer 497 - 25. Mai 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Trockenzeit! - Wie unser Garten damit zu Wege kommt

Ende April bis Mitte Juni ist jeweils die heisseste und trockenste Zeit des Jahres. Dieses Jahr macht sich «El Niño» bemerkbar – es ist momentan sehr heiss und geregnet hat es praktisch nie (mit ganz wenig Ausnahmen). So zeigt das Thermometer im Haus seit geraumer Zeit tagsüber rund 32°-34° an und nachts kühlt es bestenfalls bis auf 29° ab. Sommerferien-Wetter par excellence!

Laughing

Entsprechend leidet unser Garten. Das Gras ist praktisch verbrannt und viele Bäume, Sträucher und Blumen tun sich schwer mit der Situation.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_004

190524-makato-aklan-garden_dry_season_001

190524-makato-aklan-garden_dry_season_005

Im Schatten der Kokos-Palmen blühen die Orchideen trotzdem.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_002

190524-makato-aklan-garden_dry_season_003

Die Miniatur-Blümchen der «Secret Love» Pflanze trotzen ebenfalls der Hitze.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_007

Unsere Kakteen schätzen das aktuelle Klima und gedeihen prächtig.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_008

190524-makato-aklan-garden_dry_season_009

Die junge Agave, welche wir vor rund drei Jahren als klitze-kleinen Ableger der früheren Altpflanze neu gezogen haben, entwickelte sich bereits zu einem stattlichen Gewächs.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_010

Offensichtlich scheinen weder Hitze noch Trockenheit dem robusten Santan-Busch Probleme zu bereiten.
Er blüht kontinuierlich.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_011

190524-makato-aklan-garden_dry_season_012

Unsere Foxtail-Palmen stehen ebenfalls in Blüte und produzieren gleichzeitig ihre Nüsse.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_013

190524-makato-aklan-garden_dry_season_014

Ganz besonders freut uns, dass jener Mangobaum, welcher im Juni letzten Jahres die ersten Mango-Früchte hervor gebracht hat, nun zu produzieren beginnt.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_015

190524-makato-aklan-garden_dry_season_016

Da in Bälde unsere nächste Schweizerreise ansteht, fragt es sich, ob wir diese Mangos geniessen können. Gut möglich, dass sie während unserer Abwesenheit erntereif sein werden.

Da der Baum aber gleichzeitig noch Blüten trägt, kann es durchaus sein, dass wir nach unserer Rückkehr Mitte August doch noch einige unserer eigenen Mangos probieren können.

190524-makato-aklan-garden_dry_season_017

 
Bericht Nummer 496 - 18. Mai 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Kalibo «La Belle Wink» - Up-date

Zur Abwechslung war anlässlich einer kürzlichen Einkaufstour in die Stadt wieder einmal die Kamera dabei.

Das renovierte Capitol der Provinz Aklan präsentiert sich ganz nach amerikanischem Muster. Auf dem Platz davor sollte früheren Ankündigen zufolge, ein Wasserspiel eingebaut werden. Zur Zeit sieht es aber nicht danach aus. Wenn gebaut wird, dann geht es in sehr gemächlichem Tempo vorwärts.

190508-kalibo-aklan-new_buildings_001-capitol

190508-kalibo-aklan-new_buildings_002-capitol

Das Parlamentsgebäude wurde ebenfalls renoviert.

190508-kalibo-aklan-new_buildings_003-provincial_parliement

Entlang der Ausfallstrasse zum Flughafen, direkt vor dem Feuerwehrgebäude, befindet sich neu das Kaufhaus «UniTop», das eine Riesenauswahl an chinesischen Billigwaren anbietet.

190508-kalibo-aklan-new_buildings_004-unitop_shoppingmall

An der Mabini-Strasse neben dem Provinz-Spital und in Fortsetzung des früher eröffneten «Jollibee» Schnell-Imbiss-Restaurants kommt ein Neubau langsam soweit, dass man der kompletten Fertigstellung entgegen schauen kann.

190508-kalibo-aklan-new_buildings_007-jollybee

190508-kalibo-aklan-new_buildings_005-shakys

Bereits ist seit einiger Zeit eine «Shakey's» Pizzeria in Betrieb. War vor 40 Jahren der erste «Shakey's» in Manila ein Highlight, wo in attraktiver Atmosphäre wohlschmeckende Pizzas serviert wurden, ist die aktuelle Fastfood-Kette zu einem 08:15 Anbieter von Pizzen mutiert, welche – für unseren Geschmack – eine Zumutung und Beleidigung des Gaumens sind. Im Gegensatz zu traditionellen Restaurants, ist der Laden aber immer proppenvoll.

190508-kalibo-aklan-new_buildings_006-shakiys

Ins gleiche Thema gehört der kürzlich eröffnete, zweite McDonalds. Dieser befindet sich bei der grossen Shell-Tankstelle an der Kreuzung zwischen den beiden Ausfallstrassen zum Flughafen, respektive nach Iloilo.

190508-kalibo-aklan-new_buildings_008-mcdonalds

Gegenüber der relativ neuen «CityMall» ist ein neuer FUS im Entstehen begriffen. Auch dies ein Mischwaren-Laden, der vorwiegend Billigprodukte chinesischen Ursprungs im Sortiment hat.

190517-kalibo-aklan-new_buildings_009-fus

An der sehr engen Strasse gelegen, dürfte das Verkehrsaufkommen dazu führen, dass die wenigen Parkplätze der «CityMall» bald überfüllt sein werden. Dazu kommt, dass neben dem Terminals für PU-Vans offensichtlich bereits ein weiteres, gross dimensioniertes Gebäude im Entstehen begriffen ist.

190517-kalibo-aklan-new_buildings_010-fus

190517-kalibo-aklan-new_buildings_011-fus

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL