Private Homepage von Bing und Juerg Weber
Bericht Nummer 403 - 27. Mai 2017 | Drucken |  E-Mail

Der Ayala Triangel im Herzen von Makati, Manila‘s Geschäftsviertel

Makati lag seinerzeit weitab von Manilas Zentrum und wurde erst in den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts durch die Initiative der Zobel de Ayala-Familie entwickelt. Der erste Flughafen der Stadt, der Nielson Airport, befand sich hier.

Der Ayala Triangel wird durch Makatis Hauptstrasse, die Ayala Avenue, den Paeso de Roxas und die Makati Avenue begrenzt.

170527-manila_makati_ayalatriangle_001
Foto ex Google Map

170527-manila_makati_ayalatriangle_002
Foto ex Wikipedia

Durch die Arkade der Börse, die wohltuenden Schatten und mit ihrem Wasserbassin auch Kühle spendet, gelangt man in den von Hochhäusern umgebenen Park.

170527-manila_makati_ayalatriangle_003

170527-manila_makati_ayalatriangle_003a
Foto ex http://senorenrique.blogspot.com

170527-manila_makati_ayalatriangle_004

In Hintergrund erkennt man das erst kürzlich fertiggestellte Zuellig Building. Mein früherer Arbeitgeber, die F.E.Zuellig (M) Inc., war eine der ersten Firmen, die sich im aufstrebenden Makati ansiedelte, deren ursprüngliches, mittlerweile abgerissenes Gebäude eingangs des Geschäftsviertels die Blicke auf sich zog.

170527-manila_makati_ayalatriangle_005

Parallel zur Ayala Avenue laden nun eine Reihe von Restaurants und Souvenir-Geschäfte zum Flanieren und Verweilen ein. Besonders in den Abendstunden, wenn die grösste Hitze vorüber ist, kann man hier einen Snack und ein kühles Bier im Freien geniessen.

170527-manila_makati_ayalatriangle_006

Unter dem schattenspenden Blätterdach lässt es sich selbst bei grösster Hitze gut aushalten.

170527-manila_makati_ayalatriangle_007

Das ehemalige Gebäude des Nielsen Airports wurde vor rund 40 Jahren bereits in ein Restaurant umfunktioniert. Offensichtlich stellte sich der Erfolg damals aber nicht ein. In späteren Besuchen präsentierte sich das ehemals schmucke Flughafengebäude ziemlich heruntergekommen und wurde als Büro- oder Amtsgebäude benutzt. Erst seit Kurzem erstrahlt es wieder in seiner ursprünglichen Form und beherbergt wieder ein neues, attraktives Restaurant, das Blackbird.

170527-manila_makati_ayalatriangle_008

170527-manila_makati_ayalatriangle_009

170527-manila_makati_ayalatriangle_010

170527-manila_makati_ayalatriangle_011

170527-manila_makati_ayalatriangle_012

170527-manila_makati_ayalatriangle_013

Sicher ein Grund, bei unserem nächsten Besuch in der Hauptstadt, diesem Restaurant einen Besuch abzustatten.

 
Bericht Nummer 402 - 20. Mai 2017 | Drucken |  E-Mail

Okada Kasino – Entertainment City Manila-Parañaque

Die Regierung hat im Sinn, Manila als ein neues Spieler-Paradies im Stil von Las Vegas und Macao zu etablieren. Ein rund acht Quadratkilometer grosses Gebiet wurde zu diesem Zweck in der Manilabay aufgeschüttet. Zur Zeit sind in der „Entertainment City“ im Stadtteil Parañaque bereits einige Kasinos in Betrieb. Das neueste, das Okada, das der Werbung gemäss alles Bisherige in den Schatten stellen soll, wurde kürzlich teilweise eröffnet. Grund genug, dieser Sache auf den Grund zu gehen und dieses Kasino zu besuchen.

Gleichzeitig konnten wir auch zum ersten Mal den erweiterten „Skyway“ testen, eine Hochstrasse, welche mithelfen soll, die Verkehrsmisere der Millionenstadt in den Griff zu bekommen. Diese neue Schnellstrasse verbindet die verschiedenen Terminals des Flughafens einerseits mit den Geschäftsvierteln Makati und Global City in Taguig und hilft andererseits die neu entstehenden Viertel entlang der Manilabay effizient zu erschliessen. So gelangten wir über den Dächern der Stadt von Makati her kommend innert rund 20 Minuten an unser Ziel (fast ein Rekord!) und dies ohne Stau und Verkehrs-Chaos.

170520-manila-paranaque-okadacasino_001
Foto ex Youtube

170520-manila-paranaque-okadacasino_001b
Foto ex Wikipedia.org

Das Okada ist ein eindrücklicher Bau der Superlative.

170520-manila-paranaque-okadacasino_002
Foto ex Wikipedia.org

170520-manila-paranaque-okadacasino_003

Man kann ob der Opulenz nur staunen.

Die Lobby zum Casino.

170520-manila-paranaque-okadacasino_004

Die Hotel Lobby.

170520-manila-paranaque-okadacasino_005

Shopping Arkaden, die ausschliesslich internationale Luxusmarken im Angebot haben.

170520-manila-paranaque-okadacasino_006

170520-manila-paranaque-okadacasino_007

Ein weiterer Zugang zum Kasino.

170520-manila-paranaque-okadacasino_008

170520-manila-paranaque-okadacasino_009

170520-manila-paranaque-okadacasino_017

170520-manila-paranaque-okadacasino_010

Den Spielbetrieb darf man nicht fotografieren – ein kunstvoll geschnitzter Leuchter über den Spieltischen lässt aber erahnen, dass auch der riesige Kasino-Saal überaus eindrücklich dekoriert ist.

170520-manila-paranaque-okadacasino_014

Der Empfangsbereich für diejenigen Gäste, die Mitglieder eines Okada-Clubs sind.

170520-manila-paranaque-okadacasino_015

In einer Lagune, die von einem klimatisierten Shopping-Center umsäumt ist, wird allabendlich ein illuminiertes Wasserspiel in Betrieb gesetzt – und soll mithelfen, Laufkundschaft in die riesige Anlage zu bringen. - Weitere Attraktionen sind noch im Bau.

170520-manila-paranaque-okadacasino_011a
Foto ex Okada

170520-manila-paranaque-okadacasino_011

Wir hatten das Glück, dass die Wasserspiele kurz getestet wurden und uns so einen ersten Eindruck gaben. Wir werden sicher anlässlich unserer nächsten Reise in die Hauptstadt dieses Schauspiel am Abend geniessen und es uns anschliessend in einem der vielen – zum Teil noch im Bau befindlichen – Restaurants gut gehen lassen.

170520-manila-paranaque-okadacasino_012

170520-manila-paranaque-okadacasino_013
Foto ex Internet - um auf die Videosequenz zu gelangen auf das Bild oder hier klicken

Es war dies das erste Mal, dass wir ein Kasino besuchten und uns – in ganz bescheidenem Rahmen – an einem der elektronischen Spielgeräten unser Glück herausforderten.

170520-manila-paranaque-okadacasino_016

Bing hat in kurzer Zeit unser reichhaltiges Mittgessen im chinesischen Restaurant des Kasinos „verdient“. Der Nettoerlös unseres Gewinnes deckte unsere Konsumation praktisch vollumfänglich ab. „Beginners Luck“!!

Smile Laughing Smile

 
Bericht Nummer 401 - 15. Mai 2017 | Drucken |  E-Mail

Manila – „Cheese-Night“ organisiert durch den Schweizer Club Manila

Am 13. Mai hat der Schweizer Klub von Manila zur traditionellen „Cheese Night“ geladen.

170513-manila-swissclub_cheesenight_001

Dies wollten wir uns nicht entgehen lassen! Unsere anstehende Reise in die Hauptstadt zwecks Verlängerung meines Visums wurde deshalb entsprechend angesetzt, damit wir an diesem Anlass teilnehmen konnten. - Es hat sich gelohnt, nicht nur dass wir alte Bekanntschaften auffrischen konnten. Das offerierte Buffet mit erlesenen Käsespezialitäten durfte sich sehen lassen!

170513-manila-swissclub_cheesenight_002

Der Anlass fand in der Chesa Bianca statt.

170513-manila-swissclub_cheesenight_003

Die Bilder sprechen für sich. - Wir Provincianos haben den Abend genossen – haben wir doch in der „tiefen“ Provinz selten die Gelegenheit, Swiss Goodies in dieser Qualität serviert zu erhalten.

Laughing

170513-manila-swissclub_cheesenight_004
Foto Credit: Hans Bosshard

170513-manila-swissclub_cheesenight_005

170513-manila-swissclub_cheesenight_006

170513-manila-swissclub_cheesenight_007
Foto Credit: Hans Bosshard

170513-manila-swissclub_cheesenight_009

170513-manila-swissclub_cheesenight_008

 
Bericht Nummer 400 - 07. Mai 2017 | Drucken |  E-Mail

Der Bau der „Norwegian Joy“
Ausschnitt aus der „Einstein-Sendung“ von SRF vom 04. Mai 2017

Am Beispiel des Baus der „Norwegian Joy“ zeigt der „Einstein“-Film von SRF vom 04. Mai 2017 auf eindrückliche Art und Weise, wie solch ein Ozean-Riese entsteht.

Auf unserer Reise mit dem Fluss-Schiff "Excellence Coral" im Herbst 2016 besuchten wir die Meyer Werft in Papenburg und sahen dort die "Norwegian Joy" im Rohbau.

161119_160918-meyer-werft_025
Um auf den Video zu gleangen auf das Bild oder hier clicken.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL