Private Homepage von Bing und Juerg Weber
Bericht Nummer 407 - 19. August 2017 | Drucken |  E-Mail

ARCHIV

Hongkong, Anfang April 1969

Anfang April 1969 startete ich mit einer Convair CV-990 der Swissair in den Fernen Osten. Die Route führte uns via Genf, Athen, Karachi, Bombay und Bangkok nach Hongkong (!).

179719-archivswissair coronado
Foto ex Airliners.net

Der erste Eindruck der geschäftigen Stadt und Drehscheibe des Fernen Ostens war natürlich der spektakuläre Landeanflug auf den Flughafen Kai-Tak. Hier in einem Auszug aus einem Werbefilm von 1964 der Swissair festgehalten.

179719-archiv -landung-hk_swissair coronado
Um zum Video zu gelangen auf das Bild oder hier klicken

Die eindrücklich gelegene Stadt beeindruckte durch die Skiline mit den – für die damalige Zeit vielen und hohen Wolkenkratzer - gepaart mit chinesischem Ambiente. Diese Eindrücke habe ich mit meiner Super8-Kamera festgehalten.

179719-archiv-hongkong_001
Um auf den Video zu gelangen auf das Bild oder hier klicken.

Vergleicht man das heutige Hongkong mit den Bildern von damals, kann man nur über die rasante Entwicklung staunen.

179719-archiv-hongkong_003
Um zum Video zu gelangen auf das Bild oder hier klicken.

 
Bericht Nummer 406 - 12. August 2017 | Drucken |  E-Mail

Gut gelandet – zurück von einem ausnehmend schönen Aufenthalt in der Schweiz

Unser diesjährige Aufenthalt in der Schweiz hätte nicht besser sein können. Mit Ausnahme von einigen Regentagen war es durchwegs sommerlich heiss. Das stabile und meist schöne Wetter liess uns unser Studio und vor allem den Garten geniessen. Die regelmässigen Radtouren des Schreibenden (alles in allem rund 360km – entweder rund um den Flughafen oder ins „Hinterland“ von Bassersdorf ) halfen den Kalorienhaushalt auszugleichen, sodass die vielen „Swiss Goodies“ nicht all zu sehr anschlugen……

WinkSmileLaughing

Unsere Rückreise verzögerte sich um vier Tage, da für einmal Singapore Airlines am ursprünglich gebuchten Reisetag dermassen verspätet in Kloten eintraf, dass wir den Anschlussflug nach Kalibo verpasst hätten. Wir konnten unseren Flug auf den 09. August umbuchen.

170809-rckreise nach kalibo_001a

Der 12-stündige Rückflug nach Singapore verlief angenehm und ohne Probleme, die Transitzeit in Changi war erträglich kurz. Der Weiterflug nach Kalibo führte uns entlang der Ostküste von Palawan. Über unserer Insel Panay türmten sich eindrückliche Kumulus-Wolkenberge, entlang deren wir den Sinkflug auf Kalibo begannen. Schlussendlich legte unser Flieger eine etwas aussergewöhnlich sportliche Landung in Kalibo hin. (Da hat man was fürs Geld Wink Laughing).

170810-rckreise nach kalibo landung_002

Da meine Kamera nicht in Reichweite war, habe ich die folgenden Bilder als Bildschirmfotos youtube „entnommen“ (Rommel Panganiban / Palma424).

170810-rckreise nach kalibo landung_003

170810-rckreise nach kalibo landung_004

170810-rckreise nach kalibo landung_005

170810-rckreise nach kalibo landung_006

170810-rckreise nach kalibo landung_007

170810-rckreise nach kalibo landung_008

170810-rckreise nach kalibo landung_009
Bild ex FB "International Airport Kalibo"

Zu Hause haben wir alles in guter Ordnung vorgefunden.

 
Bericht Nummer 405 - 10. Juni 2017 | Drucken |  E-Mail

Homeleave Nummer acht

Einmal mehr, bereits zum achten Mal, verlassen wir Makato……..

170610-homeleave 2017_001
Bild ex Google Maps

..um Bassersdorf und die Schweiz zu besuchen, wo wir fünf (kurze Wink) Wochen verbringen werden.

170610-homeleave 2017_002
Bild ex www.Bassersdorf.ch

Am kommenden 13. Juni (!) werden wir in Richtung Schweiz abfliegen, einmal mehr direkt via Singapore. Ab 14. Juni bis 05. August bleiben wir in der Gegend.

Wie gewohnt, werden wir in unserem Studio an der Hubstrasse 30a in Bassersdorf wohnen.

Unsere Postanschrift bleibt aber:

im Baumgarten 1
8303 Bassersdorf

Ab 14.06. ist wieder unsere Schweizer-Telefonnummer aktiviert: 078 766 70 27.

 
Bericht Nummer 404 - 03. Juni 2017 | Drucken |  E-Mail

Global City/Fort Bonifacio – Manila‘s neues aufstrebendes Geschäftsviertel

Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts begann ein Konsortium von Landentwicklern das Gebiet des ehemaligen amerikanischen Militärstützpunktes, Fort William McKinley, welcher später den Philippinen abgetreten und in den Marcos-Jahren in Fort Bonifacio umbenannt wurde, zu einem neuen Geschäftsviertel auf- und auszubauen. Es ist beeindruckend, was in der relativ kurzen Zeitspanne zustande gekommen ist. Wir hatten erstmals die Zeit, anlässlich unseres kürzlichen Manila-Aufenthaltes, diesen neuen Stadtteil zu besuchen. - Die Fotos sprechen für sich:

170603-manila-taguig-globalcity_001

170603-manila-taguig-globalcity_001a
Foto ex Wikipedia

170603-manila-taguig-globalcity_002

170603-manila-taguig-globalcity_003

170603-manila-taguig-globalcity_004

170603-manila-taguig-globalcity_005

170603-manila-taguig-globalcity_006

170603-manila-taguig-globalcity_007

170603-manila-taguig-globalcity_008a

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL