Private Homepage von Bing und Juerg Weber
Bericht Nummer 443 - 24. Februar 2018 | Drucken |  E-Mail

ARCHIV

Oktober 1962: Mittelmeer-Kreuzfahrt / ss INDEPENDENCE
Schiffs-Impressionen

Dank den Beziehungen meines Vaters zu einem Direktoren der American Export Lines war es uns ermöglicht, im Oktober 1962 eine Mittelmeer-Kreuzfahrt mit der ss INDEPENDENCE von Lissabon nach Cannes zu unternehmen.

180224-archiv_ss-independence
Um zum Video zu gelangen, auf das Bild oder hier klicken.

Die 1951 in den Dienst gestellte ss INDEPENDENCE befuhr zusammen mit ihrem Schwesterschiff, der
ss CONSTITUTION als Linienschiff den Atlantik von New York nach Europa. Die American Export Lines offerierte ihren Passagieren als zusätzliche Attraktion nach der Atlantik-Überquerung eine Kreuzfahrt durch das Mittlemeer. Von Lissabon aus wurde Gibraltar, Palermo, und Neapel angefahren, bevor sich die INDEPENDENCE wieder auf den Rückweg über den Atlantik nach Amerika aufmachte. Wir blieben bis Cannes an Bord.

Wohl wurden die grossen Atlantik Linienschiffe bereits zu jenem Zeitpunkt von der Konkurrenz des sich anbahnenden Jet-Zeitalters bedrängt, hatten aber im Nordatlantik-Verkehr nach wie vor einen grossen Stellenwert. Um so eindrücklicher war die unvergessliche Fahrt mit einem jener Atlantik-Dampfer, welche die Aura der „grossen, weiten Welt“ verströmten.

 

 
Bericht Nummer 442 - 17. Februar 2018 | Drucken |  E-Mail

 

ARCHIV

Seegfrörni – Ende Januar 1963

Die lange Schlechtwetterperiode, die uns seit Ende November mit tief hängender Wolkedecke und intensiven Regenfällen „beglückt“ hat, kommt langsam einem Ende entgegen. Die Sonne, die sich in den letzten Monaten wirklich rar gemacht hat, scheint glücklicherweise wieder häufiger.

Während dieser Zeit konnten wir wenig unternehmen. Grund, wieder einmal ins Archiv einzutauchen und einen weiteren alten 8mm Film aufzubereiten. Natürlich entspricht die Qualität dem damaligen Standard der 8mm-Filme und ist mit den heutigen Videos nicht vergleichbar. Nichts desto trotz geben diese kurzen Filmchen Einblick in eine Zeit, die eigentlich gar nicht so weit zurück liegt.

Der Winter 1962/63 war extrem kalt. Selbst die grossen Schweizer Seen lagen unter einer kompakten Eisdecke. Der Zürichsee war vom Seebecken der Stadt bis nach Rapperswil zugefroren. Eine einmalige Attraktion, die Hunderttausende anlockte.

180217-archiv-seegfrrni_1963
Um zum Video zu gelangen auf das Bild oder hier klicken.

 
Bericht Nummer 440 - 10. Februar 2018 | Drucken |  E-Mail
Landung in Caticlan - Up-Date über den Ausbau dieses Flughafens

Ich habe bereits früher über den Ausbau des Flughafens Caticlan berichtet.

Da unser kürzliche PAL-Flug (Philippine Airlines) nach Kalibo annulliert worden ist (natürlich ohne dass wir vorher darüber informiert worden wären Yell Frown), mussten wir wohl oder übel via Caticlan zurück reisen und den rund 70km langen Heimweg per Taxi (bezahlt durch PAL) bei Dunkelheit und Regen zurücklegen.

Der Spass an der Freude hielt sich in Grenzen Frown .

Das Positive an der Sache war, dass wir zum ersten Mal die doch attraktive Landung in Caticlan erlebten. Die Piste ist jetzt lang genug, so dass Caticlan nun auch mit den grossen A320/A321 angeflogen werden kann.

Das Wetter über Caticlan war nicht sehr einladend – bedeckt, tiefe Wolken und regnerisch. Zunächst waren Boracay und die dahinter liegende Carabao-Insel kaum sichtbar.

180210_aklan_airportcaticlan_001

Die Ferien-Insel Boracay mit ihrem „White Sand Beach“.

180210_aklan_airportcaticlan_002

Auf Reede liegen einige „Seelenverkäufer“, sprich Fähren, die zwischen Mindoro und Panay verkehren.

180210_aklan_airportcaticlan_003

180210_aklan_airportcaticlan_004

Der Pier von Caticlan.

180210_aklan_airportcaticlan_005

Dank der verlängerten Piste kann der Flughafen nun etwas höher angeflogen werden, der Verkehr auf der Hauptstrasse muss nicht mehr angehalten werden.

180210_aklan_airportcaticlan_006

Das alte Terminal Gebäude. Der Apron ist im Moment den Flughafenbussen vorbehalten.

180210_aklan_airportcaticlan_007

Nach erfolgter Landung rollt der Flieger nun bis zum Pistenende und nutzt den neu erstellten Apron. Dort befindet sich das neue Terminal-Gebäude im Bau.

180210_aklan_airportcaticlan_008

180210_aklan_airportcaticlan_009

180210_aklan_airportcaticlan_010

Das alte Gebäude wird nach wie vor genutzt. Das spassige an der Geschichte ist, dass man per Bus auf der normalen Strasse durch ganz Caticlan „gekarrt“ wird, um dort wieder aufs Flughafengelände zu gelangen.

Während der Rush Hour ein relativ zeitraubendes Unterfangen Embarassed.

Touristen, welche zum ersten Mal die PI‘s bereisten, haben nicht schlecht gestaunt……..

Trotz der langen Transferzeit musste dann noch mindestens 20 Minuten auf das Gepäck gewartet werden.

Es erstaunt, dass sich der Flughafenbetreiber, die San Miguel Corporation, nach den Millionen-Investionen, die es brauchte, um den Hügel abzutragen und die Piste zu verlängern, nicht dazu entschliessen konnte, eine Service-Road auf dem Gelände des Flughafens zu erstellen.

 
Bericht Nummer 439 - 03. Februar 2018 | Drucken |  E-Mail

 

Manila - Ninoy Aquino International Airport NAIA

In meinem Bericht Nummer 437 habe ich auf die spezielle Situation „unseres“ Internationalen Flughafens in Manila mit seinen vier nicht untereinander verbundenen Terminals hingedeutet.

180127-manila-airport-terminals_001

Grund, die Information zu vertiefen. Dabei helfen die detaillierten Beschreibungen auf der Homepage von SilentGardens, die mitunter zum Besten gehören, die sich diesem Thema widmen (in Englisch)

 

NAIA Terminal 1

180203-manila-airport-terminals_001b

NAIA 1 Ankunft

NAIA 1 Abflug

 

NAIA Terminal 2

180203-manila-airport-terminals_002

NAIA 2 Ankunft

NAIA 2 Abflug

 

NAIA Terminal 3

180203-manila-airport-terminals_003

NAIA 3 Ankunft

NAIA 3 Abflug

 

NAIA Terminal 4

180203-manila-naia4
Bild ex Google Maps

NAIA 4 Ankunft

NAIA 4 Abflug

Informationen über den Transfer zwischen den Terminals findet sich hier.

Besten Dank SilentGardens für das OK, die Informationen zu verlinken.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL