Bericht Nummer 15 - 06. Februar 2010 | Drucken |

Makato – "unser" Gemeindebezirk

 

Die Provinz Aklan umfasst 17 Gemeindebezirke. Makato – zu der Cayangwan gehört – umfasst 18 Weiler (Barangays). Rund 22'000 Einwohner, meistens Reisfarmer, wohnen im Gemeindegebiet.

 

Die Stadt erhielt ihren Namen offensichtlich per Zufall. Makato heisst in der lokalen Sprache “hier entlang”. Die lokalen Einwohner haben die Frage der ersten Spanier nach dem Namen der Ortschaft missverstanden und den Weg entlang des Flusses gewiesen. 1901 wurde die Stadt durch die Amerikaner nach dem damaligen US-Präsidenten in Taft umbenannt. Das wurde 1923 wieder rückgängig gemacht.

 

Zentraler Treffpunkt ist der Markt. Der Platz davor dient als Drehscheibe des lokalen Verkehrs. Entlang der Hauptstrasse zirkulieren (meist überfüllte) Jeepneys und Kleinbusse. Am Markt wird umgestiegen - die Feinverteilung geschieht mit den allgegenwärtigen Tricycles (philippinischer ÖV!). Der gewiefte Reisende weiss, wo die Tricycles “seiner” Destination auf Kunden warten.

 

100205-makato market

Makato Markt & Drehscheibe des ÖV

 

Wie praktisch alle Dörfer und Städte hier, ist Makato (Poblacion) entlang der Hauptstrasse Kalibo-Caticlan/Boracay gebaut. Ein grosser Platz vor der Kirche ist mit den Gebäuden der Gemeindeadministration und des Sportkomplex' gesäumt. Hier findet auch das alljährliche Ati-Atihan Fest statt. Wahrzeichen (?) ist der grosse Wasserturm.

 

100205-makato church

Makato Kirche

 

100205-makato townhall

Town Hall & Administration

 

100205-makato sports complex

Der Sportkomplex

100205-makato watertower

Wasserturm