Bericht Nummer 210 - 27. April 2013 | Drucken |  E-Mail

Rundreise Nabas-Pandan-Libertad-Buruanga-Caticlan-Nabas

 

Nachdem intensiv an der Strasse rund um die der Ferieninsel Boracay vorgelagerten Halbinsel gebaut wird, wollten wir uns über den Baufortschritt informieren. Das ganze Gebiet soll offensichtlich als zusätzliche touristische Destination ausgebaut werden, um so die Investitionen in die Infrastruktur (Flughäfen Caticlan und Kalibo) noch intensiver zu nutzen und den Entwicklungsdruck auf Boracay ein wenig zu mildern.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_001

 

Unseren ersten Stop-over machten wir in Pandan. Die Boss-Day Cuisine wird von Oliva geführt, deren Schweizer Ehemann Bruno selber Kühe züchtet und gutes Fleisch produziert. Das Angebot ist klein, aber fein - gute Fleischgerichte stehen im Vordergrund. Motto: Lieber ein kleines Angebot, das immer erhältlich ist, als "Sorry Seehr, out of stock"....... Laughing

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_002

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_003

 

Schön ist die Gegend alle weil! Die Strände – nicht ganz so fein und weiss wie jene auf Boracay – sind noch weitgehend unberührt.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_003a

 

Entlang der Küste finden sich einige Strand-Hotels. Wir nahmen einen Augenschein im Pandan Beach Resort, das einen ordentlichen Eindruck hinterliess. Da praktisch an der Peripherie des Städtchens gelegen, könnte die Wasserqualität allenfalls nicht ganz über alle Zweifel erhaben sein, jedenfalls fliesst ganz in der Nähe ein Kanal mit Abwässern ins Meer.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_004

 

Weiter gings auf der mittlerweile perfekt ausgebauten Strasse.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_005

 

Ein Kaffee-Stop bei Bernie's Phaidon Beach liess uns den Ausblick über den wunderschönen Strand geniessen.


130427-pandan-buruanga-caticlan_006

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_007

 

Rund zweieinhalb Kilometer vor Buruanga endet die gut ausgebaute Strasse abrupt. Hier wird noch zünftig gebaut.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_008

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_009

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_010

 

Ob die steilen, weitgehend unbefestigten Hänge den heftigen Regenfällen und Sturmwinden trotzen werden, wird sich zeigen.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_011

 

Ab Buruanga ist die Strasse wieder zementiert und in recht gutem Zustand. Es muss also nur die Lücke von 2.5 Kilometern geschlossen werden.

 

Die nordöstliche Küste von Panay – zwischen Caticlan und Kalibo (ca. 60km) - weist praktisch einen durchgehenden Strand auf und ist zur Zeit noch nicht touristisch erschlossen.

 

130427-pandan-buruanga-caticlan_012

 

Fazit: In einigen Monaten dürfte die Strasse rund um die Halbinsel fertig gebaut sein. Dann ist ein Tagesausflug auch für Touristen aus Boracay durchaus zu empfehlen, finden sich doch entlang der Strecke auch der Bugang River und die attraktiven Malumpati-Quelle sowie die Höhlen von Ignito (die wir noch nicht besucht haben). Landschaftlich ist die Gegend sicher sehr reizvoll.